Auch heute ist wieder ein gut besuchter Abend. Die ersten Teilnehmer sind schon relativ zeitig erschienen, um in Ruhe vor dem Stammtisch essen zu können.

Die gute Qualität des Kochs in unserem Stammlokal hat sich bereits überall rumgesprochen.

 

Heute ist ja auch ein Vortrag auf der Tagesordnung und so finden die fruchtbaren guten Diskussionen zwischen den Modellbahnern halt kurz nach dem Essen statt.

Das Thema des Vortrages ist “Die Einheitsdampflokomotiven” und dabei geht es natürlich auch um die Protagonisten der Normierung des Lokbaues.

Dazu wurden nach der Einführung der DIN 1917 auch spezielle Ausschüsse zum Lokbau gegründet.

Die Gründe für das Einheitslok- Programm und seine Folgen für die Reichsbahn sind auch Teil des Vortrages.

Auf einige wichtige oder aber besonders interessante Loks wurde natürlich auch im Detail eingegangen.

Hierbei wurden dann auch die Startlokomotiven wie hier die 50 001 und die 23 001 genau betrachtet.
Dabei wurde klar, daß diese 23 001 eben nichts mit den Neubauloks zu tun hat, die nach dem 2.Weltkrieg bei DB und DR aufgelegt wurden.

Für den Vortragenden ist es immer sehr schön, wenn am Schluss des Vortrages noch eine kleine Diskussion über das Gehörte stattfindet.

Derweil geht es bei unserer Fahrdienstleitung um profanere Fragen. “Wie stelle ich auf DCC-Steuerung um”?

Das ist sehr einfach mit zwei Tastendrucken zu erledigen....

Beim Thema “amerikanische Eisenbahnen” kommen auch bei uns rechtlange Züge auf das Gleis. Da dauert das Aufgleisen schon ein wenig.

Macht aber nix, denn schöne Züge zeigt man doch sehr gerne her.

Diese schwere Diesellok ist eine ALCO Typ PA-1
Reihe 600 der Union Pacific., die 2002 als Modell 37610 von Märklin hergestellt.

Die schicke Soundlok ist mit einem fx-Decoder ausgestattet.

Man weiss ja nie, ob die Zugleistung wirklich ausreicht. Daher hat der Eigentümer noch eine 3061 dazugestellt (rechts) (1969 als analoges Modell gebaut) und dann zwischen die beiden Loks noch 40631 zweifach einge- stellt. Nun glaubt ein jeder Betrachter,  daß diese Kombination die längsten Züge ziehen kann.

Tolle Sache ...

Erst hatte ich ja geglaubt, daß zur Erweiterung  die 37629 verwendet wurde, aber da passt die Betriebs- nummer nicht.

Die H 6 der NYC kann natürlich nicht mit solch geballter Zugkraft mithalten.

Die 2003 gebaute Dampflok ist das Modell 37970 und hat einen fx-Decoder mit einem Geräuschmodul.

Die Mikado ist einfach eine Schönheit.

Ist das nun ein amerikanischer Zug oder nicht. “Delaware States Bahn” heisst das natürlich nicht, sondern Dänische Staatsbahn.

Die Lok ist aber schon der Lizenznachbau einer GM-Lok. Hergestellt bei der NOHAB. Das ist die ab 1975 bei unserem Lieblingshersteller hergestellte3067 in der Version 4, die ursprünglich analog angetrieben war.

Dazu passen diese beiden Waggons sehr gut.
Ich vermute, daß links der 1976 hergestellte 4045 läuft und rechts der 4025 von 1986.

Rechts muß aber unbedingt auch noch Licht rein....

Der einzige schwere Unfall ging aber an diesem Abend ohne nennenswerten Sach- und Personenschaden ab.

Da muss dann der Weichen- Bautrupp wohl mal wieder dran !

Und hier kommt für mich das “Hochlicht” des Abends:

DL 800 in der Version 2 oder 3, wie man an den Panto- graphen erkennen kann.

Die sehr starke Maschine wurde von Märklin 1949-50 hergestellt.
Die Bundesrepublik war gerade gegründet und die DM war ein Jahr alt und die Amerikaner ganz verrückt nach Märklin .....

Die Lok hatte einen völlig standesgemäßen Zug am Haken:
334S und 334E aus dem Jahre 1949 sind heute gefragte Modelle für den Sammler. Die beiden in guter Kondition bringen schon mal fast 1000 €uro bei eingefleischten Fans..

Links sieht man noch eben den Waggon 331 (1948-49) an dem auch noch zwei  Exemplare des schönen 332 gehängt waren. Diese beiden in der Version 3, die von 1952 - 55 gebaut wurden . Auch diese 3 Wagen werden heutzutage durchaus mit ca. 1000 €uro gehandelt.

Danke, daß wir diesen tollen Zug sehen konnten !

Etwas zwiespältig ist mein Gefühl bei diesen beiden Verpackungen der Exponate.

Die linke Verpackung, die zur DL 800 gehört, ist wohl original. Die rechte Doppel- verpackung der Tankwagen ist aber sicher “Fake”.
(Das sagt nicht Donald, sondern ich.)

Die Fotos sind dieses Mal von  Bernd Michaelsen aufgenommen worden.