Eigentlich hatte der Abend ja mit einem Vortrag über die Dieselloks der DR in der DDR beginnen sollen.

Durch Krankheit war aber der benötigte Beamer für die Präsentation der zugehörigen Bilder nicht angekommen.

So wurde der Vortrag halt etwas verschoben auf den nächsten Stammtisch.

Dafür war gemütliches Beisammensein und Fahren auf unserer HAMST-Anlage angesagt.

Zeit war auch für allerhand fachliche Themen z. B. zur Steuerung unserer Anlage.

Gott sei Dank  gibt es genug Fachleute bei uns, die dieses Thema bestens im Griff haben. Und die auch dafür sorgen, daß immer die aktuelle Software auf unserer Zentrale eingespielt wird.

Auch für die zwischen- menschlichen Begegnungen ist stets Zeit und Raum bei unseren Stammtischen.

Sabine aus Lübeck ist ja auch nicht immer dabei....

Das ist der “Gläserne Zug” im Erscheinungsbild der Epoche II. Darum trägt er auch die Farben beige-rot.

Gut kann man das auch daran erkennen, daß er 2 gleiche Pantographen trägt. Der eine Scherenstromabnehmer wurde ja später durch einen Einholmstromabnehmer (11a) ersetzt.

Das Modell der E94 / 194 ist von Märklin ab 1964 in etlichen Varianten hergestellt worden. Leider kann ich die Betriebsnummer auf Bild nicht erkennen. Es könnte aber die E94 276 gewesen sein, die als 3022 als Erste kam.
Inzwischen hat sie natürlich ein digitales Innenleben mit HLA-Motor erhalten. So kann sie locker den langen Güterzug von Herbert ziehen, der mehrere Abstellgleise belegte.

Immer wieder begeistern mich die tollen Beladungen der Rungen- und Flachwagen, die hier mitrollen.

Eine Augenweide !

Auch bei diesen beiden kommt der Zug bestens an.

Zu meinem Bedauern musste ich zur Kenntnis nehmen, daß es der letzte Besuch von Manfred bei unserem Stammtisch war. Er zieht seiner Frau zuliebe an die Schweizer Grenze.

Hier kommt das sehr schicke Modell der 94 1363 vor einigen gedeckten Güterwagen vorbei gedampft.

2012 wurde das Epoche III - Modell unter der Nr 37160 hergestellt. Ein mfx-Decoder mit etlichen Sound Funktionen macht dem Betrachter viel Spaß.

In Hamburg war diese Lok häufig eingesetzt.

Das könnte 212 349-5 sein, ein Modell, das 1980 als 3147 herauskam und inzwischen ein moderneres Innenleben bekam.

Am Haken hat die Lok vier Donnerbüchsen, die wohl aus den Modellen 4313, 4314 usw. bestehen könnten.

Hier kommt die schöne E-Lok 212 005-3  der DR der DDR. Ausgehend von der schweren E-Lok 250 wurde eine Universallok entwickelt aus der dann die Personenzug - Variante 212 und die Güterzug - version 243 entstand.

Heute bespannt die 212er mal einen kurzen Güterzug, den sie auch gut bewältigt.

Auf der anderen Seite der Lok sieht man, es ist was Ungewöhnliches: MÄRKLIN 3442.001 von ca. 1994, die ein Demomodell für die Digital- technik darstellte. Man erkennt die HLA-Motor und den Decoder mit Mäuseklavier.

Und hier noch einmal Bernds kleine Triebwagenparade:

Den Anfang macht der VT 65 903. Er wurde als 37505 im Jahre 2012 herausgebracht. mfx- Decoder und prächtige Sounds machen das Spielen zum Spaß.

39982 aus dem Jahre 2008 stellt einen Triebwagen der EBOE (AKN) dar. Mit der originalen Doornkaat-Reklame ist er mir oft begegnet. 2011 sind die HAMSTer zwei schöne und unvergessliche Ausflüge mit ihm unterwegs gewesen.

Innenbeleuchtung, mfx- Decoder und Sound sind hier dabei. Ein tolles Modell...

Und der letzte im Bunde ist der VT 859 der DRG.
Er kam als 34261 1989 mit Delta-Modul heraus. Dann wurde ein ESU V4-Decoder eingebaut und die Innen- beleuchtung verbessert. Zu guter Letzt sind auch noch ein paar Preiserlein zugestiegen.

Die 74 701 (Märklin3095/2) schiebt hier einen Wendezug aus Donnerbüchsen mit Steuerwagen. Die frühere T12 der Preussen war eigentlich nicht wendezugtauglich, aber wir spielen ja auch nur.

Die Lok ist typisch gewesen für Nahverkehrszüge in Berlin aber auch in Hamburg.

Die Fotos sind dieses Mal von Bernd Michaelsen aufgenommen worden.