Leistungen von HAMSTern
ist diese Seite gewidmet

Die Fähigkeiten und Talente der einzelnen Menschen in unserer Gruppe können immer wieder faszinieren.

Gerade die Vielfältigkeit der Interessen in unserem Hobby macht es ja für so viele Menschen so interessant. Unter anderem die Gestaltung von Dioramen oder die “Alterung” von Modellen ziehen immer wieder die Aufmerksamkeit auf sich.

Bei Alex Ackermann (unser Erklärbär) hat ein gutes Händchen dafür.

Zwei seiner Arbeiten werden wir hier mal kurz betrachten:

Neulich, kurz hinterm Deich

Bitte scrollen sie nach unten.....

De Schruwendreiher .....

Ein Diorama, das alles über seinen Besitzer verrät.... Bitte links klicken!

Ein Diorama wie unser Land

Bei den MOBA-Tagen in Göppingen war ein Wettbewerb zwischen Dioramenbauern unter den Modellbahnern ausgeschrieben.

Klar, dass sich der Erklärbär Alex Ackermann daran beteiligte.

Dass sich das Diorama mit unserer Heimat (   speziell Klöbensiel ) beschäftigen würde, konnte nicht verwundern.                      

Das es nicht gewinnen würde, auch nicht. Für uns ist es der Sieger!
Wir stellen Ihnen das Diorama hier mal vor.....

Das Diorama stellt eine schon oft gesehene Situation abseits der grossen Bahnlinien im hohen Norden Deutschlands dar.

Es ist also keine spektukuläre Situation, die Alex uns hier schildern will: Ein unbeschrankter Bahnübergang, der mit V 36239 bespannte gemischte Nahverkehrs- zug nähert sich.

Hier hinterm Deich lenkt das schon alle Blicke auf sich; jetzt ist hier eben doch was los, (seggt Fiete ) Nur die Schafe scheint das nicht zu interessieren.  Wie immer, erschliessen sich einem diese Situationen nur bei ganz genauem Hinsehen.   Das werden wir jetzt mal tun .

Fiete ist aus dem VW-Bus ausgestiegen. Aus seiner Perspektive ist die V36 schon eine gewaltige Maschine, die da auf ihn zurollt.
Jedesmal wieder findet er das Herankommen des Zuges toll, und er stellt sich vor, er sässe drin im Zug.

Wegen der steifen Brise, die vom Deich her weht, hat er die Hände tief in den Hosen- taschen vergraben und den Elbsegler (für Quiddjes: seine Mütze) ins Gesicht gezogen .

Die Menschen, die diesen Bahnübergang täglich passieren müssen, haben schon lange kein Auge mehr für den alten Wehr- machts-LKW, den es in den letzten Kriegstagen hier noch “erwischt” hat.

Auch der Busch, der einst fast durch ihn hindurch gewachsen ist, hat schon längst aufgegeben....

Vielleicht ist er in 10 Jahren garnicht mehr zu sehen !?! Früher spielten die Kinder noch drin, daher ist die Fahrertür nicht ganz verschlossen......

Den Schafen sind solche Gedankengänge vollkommen fremd. Sie schauen nur nach links und nach rechts, um die Länge des Grases und seine Qualität zu prüfen.

J a, da hat Alex noch genug “angepflanzt”. Und sonst laufen sie eben über´n Deich oder auf Hinnerks Seerübenfeld.....

Photos und Spinnkrom:

Bernd Michaelsen

Nur den Treckerreifen, der da drüben rumliegt, der ärgert Fiete schon sehr. Schmeisst da einfach einer seinen Abfall in die Landschaft.

Wenn das mal nicht der B(a)uer Heinrich Dingeskirchen war, der hier in der Nähe seinen Seerübenacker hat.....

‘Ich könnte den ja einladen, und einfach in seine Hofeinfahrt legen’, denkt er sich, aber da hält ihn seine gute Erziehung wohl doch von ab .....