Der Ausflug begann für mich in Quickborn, wo ich um 11:21 in den schönen neuen Triebwagen der AKN einstieg.
Der gut geheizte gepflegte Triebwagen ist sehr geräumig  und man fragt sich schon, ob diese Qualität bestehen bleibt, wenn die Strecke zur S21 umgewandelt wird.

Na gut, wenigstens das Umsteigen im kalten zugigen Bahnhof Eidelstedt kann dann wenigstens unterbleiben.

Nach kurzer Wartezeit von 5 Minuten geht es dann weiter in Richtung Hauptbahnhof in Hamburg.

Der Wagen hat auch schon bessere Zeiten erlebt, ist aber wenigstens sehr sauber und leer.

Gleich geht es mit einem vollkommen überfüllten Metronom-Zug weiter nach Lüneburg.

Wie man sieht, hat der Metronom - Doppelstockzug die gute Laune der Truppe aus Hamburg in keiner Weise getrübt.

Und wo sind die Teilnehmer aus Kiel und Lübeck ?
Sind sie schon angekommen oder noch unterwegs ???

Auf der anderen Seite des Bahnhofs sieht man schon unseren Sonderzug stehen.

Eine typische bunte Mischung von Fahrzeugen lässt keinen Zweifel:

Die V65 mit ihren 4 Achsen und dem Stangenantrieb ist ja recht selten.

Dahinter ist der alte Diesel- triebwagen eingestellt, in dem unsere ganze Gruppe von immerhin 50 Leuten untergebracht ist.

Gut gepolstert und gut geheizt (der Motor des TW lief während der ganzen Zeit des Ausflugs) sind alle Sitze besetzt.

Fast alle, denn einige Leute bewundern noch unsere schicke Diesellokomotive.

Das wundert mich nicht, ich finde die Maschine ja auch interessant.

Leider hat Märklin diese Lok nie als Modell gebracht.

Aber vielleicht hilft ja dieser Bericht da auch weiter....

Für die Kieler ist das ein “Hochlicht”, weil diese hier von MaK gebaut wurde. Heute ist die alte Maschinenbau Kiel längst in der Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG aufgegangen.

Die V 65 hat durch ihr breites Führerhaus einen eigenen Auftritt, der sich von dem anderer  Dieselloks auch durch den vierachsigen Stangenantrieb unterscheidet.

Wie man im Titelbild dieses Monats erkennen kann, sind unterwegs noch ein paar Fahrgäste zugestiegen. (Das Pferd blieb natürlich draussen.)

Der Nikolaus war schnell damit zufrieden, daß wir alle sehr artig gewesen sind und konnte sich dann den anwesenden Kindern widmen, die sogar ein Gedicht aufzusagen wussten.

Für uns ältere Semester war der Sänger mitgefahren, der speziell für uns ein Lied zum Thema Modellbahn gesungen hat.

Allerliebst waren diese beiden “Unterbrechungen” der Fahrt !

Zurück im inzwischen fast nächtlichen Lüneburg konnten wir den Charme der Stadt mit ihren gepflegten alten Häusern richtig geniessen.

Wegen der langen Belichtungs- zeiten war es leider nicht möglich, so richtig hochwertige Photographien zu machen. Ich kann versichern, daß nicht der Genuss von reichlichem Glühwein an der Unschärfe schuld war. Aber die tolle Stimmung kommt wohl auch so gut rüber.

Noch ein kurzer Weg und wir können in der Katakomben der “Mälzer Brauerei” abtauchen....

Bei hervorragendem Essen und ebensolchen Bieren lässt sich trefflich über den tollen Ausflug diskutieren.

Ein Fazit des fabelhaften Abends steht jedoch bereits fest:

Nächstes Jahr machen wir wieder zusammen einen schönen Ausflug in und mit unseren drei Stammtischen.

 

 

Psst !

Geheim: Die Planung läuft bereits und es geht woanders hin und wird auch was mit Bahn oder Modellbahn zu tun haben.

                               Psssst !!!

Die Fotos sind dieses Mal von Bernd Michaelsen und Thomas Gehrke aufgenommen worden.