Spinnkrom

Kiel

Moin,
Kiel, Kleingüterbahnhof Stinkviertel, oben an der Schauenburger Straße, zwischen Prof. Peters-Platz und der Uni sowie neben dem Gewerbegebiet Holzkoppel- und Straßen, hat die Köf (MÄRKLIN 36800.001) der Seehafen Kiel ein paar Wagen reingedrückt die sehnsüchtig erwartet und gleich entladen werden.

Der G10 von Kaldewei auf dem Staßenroller (MÄRKLIN 48822) wird zu Leopold in die Legienstraße gebracht, die handeln mit Sanitär, Eisenwaren und Werkzeug für die Handwerker, haben sogar ein Geschäft in der Holstenstraße aber keine Aussicht auf Bahnanschluß.

Hier im Vordergrund steht noch Holz gestapelt von Hein Dalinger aus dem Sägewerk, der THW-Handballer ist nicht nur auf dem Spielfeld gut sondern mit seiner aufblühenden Holzhandlung am Brodersdorfer Weg in ganz Kiel gut am Markt vertreten.

Der gedeckte Wagen der Bauart Kassel (MÄRKLIN 46821) ist voll mit Telefonen, die sind drüben bei Hagenuk für die Post gefertigt worden und gehen nun in die Republik raus. Ja, und nicht zu vergessen die Behälter des Haus zu Haus-Verkehrs auf dem Tragwagen (MÄRKLIN 48945) die mit dem Coca-Cola -Sirup gefüllt sind und zu August Cohrth in den Eichhof rüber sollen, da laufen zwar Gleise am Gewerbegebiet vorbei und zur Howald-Gießerei auch rein aber weiter wollen die von der Seehafen nicht - dann fährt Märkert die Behälter eben zwischen. Der Lanz ist von Gut Schwattenbek bestellt, die liegen ja direkt am Kanal, hatten solange die Drehbrücke mit dem Gleis nach Gettorf und Eckernförde noch war selbst ihren Ladebereich, seit der Levensauer Brücke (1913) ist das aber Geschichte und nun muß der Lanz erstmal die Eckernförder Chaussee runtergefahren werden. Immer noch kürzer als vom Güterbahnhof Tonberg.
Warum nun der MAN von Boeson Backtriebwaren hier im Norden rumfährt (MÄRKLIN 46361 mit dem Niederbordwagen hinten) weis ich auch noch nicht, gehört wohl neu zur Bäckerei Lembke in Großkielstein, die sind auch ganz neu gebaut und backen Brot & Kuchen für halb Schleswig-Holstein.

Wem von Euch das alles böös spökenkiekerich vorkommt, so'n büsch’n habe ich ich da reingedichtet, aber das meiste ist gut nachzulesen und googlen und Maps-en.

Text: TG

Schlusslicht

Glashütte

 

Inzwischen haben schon einige HAMSTer Entzugserscheinungen weil wir schon so lange keinen Stammtisch mehr hatten.

 

Da kommen dann allerlei tolle Ideen auf. Es gab ja mal eine Glashütte, die unserer liebgewonnenen Stammkneipe den Namen gab. Und auch dem Ortsteil natürlich.

 

Und schon fuhren beim virtuellen Stammtisch die ersten Züge dorthin, um Quarzsände und andere Materialien anzu liefern.

Das sind natürlich hübsche kleine Züge, denn es war ja auch eine kleine Glashütte. Kleine Zubringergüterzüge war ja auch schon im März unser Stammtischthema. Da können wir die vielen unveröffentlichen Bilder ja noch hier zeigen.

Aber inzwischen passierte ja noch viel mehr, was uns interessieren kann.

 

Fahrplanmäßig hat Triebwagenführer Karl-Heinz um 9:07 nach Ende des Berufsverkehrs den Steuerwagen der Alster-Nord-Bahn (heutige A2), bereits umlackiert auf die AKN Farben und nicht mehr im einheitlichen rot der ANB und noch ohne Werbung (meist Dornkaat oder "Echt Stonsdorfer" auf dem Abstellgleis des Bahnhofes Garstedt (viele Jahre vor der Verlängerung der U-Bahn bis zur späteren Station Norderstedt-Mitte) abgestellt. Vor wieder Einsetzen des abendlichen Berufsverkehrs kam von der federführenden AKN die Entscheidung, die beliebten und bewährten MAN-Triebwagen samt Steuerwagen ausser Betrieb zu nehmen und durch die neuen dieselelektrischen Triebwagen zu ersetzen.

 

Der Steuerwagen blieb in Garstedt stehen, bis ein ortsansässiger Modelbahnstammtisch diesen sehr günstig käuflich erwarb und mit der stammtischeigenen V60 mit der Nummer 8024 abholte. Beide passen gut zusammen, da die zugelassene Höchstgeschwindigkeit identische 60km/h beträgt.

 

Jahre nach dem Erwerb des ehemaligen ANB Steuerwagens machte der HAMST einen Ausflug. Durch die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit des Zuges von 60km/h sind Bundesbahnstrecken tabu, sodaß der Ausflug auf der Privatbahn nach Glashütte erfolgte. Um auch für das leibliche Wohl zu sorgen wurde ein kleiner Getränkewagen mitgeführt.

Aufstehn, Jens. Werd´ endlich mal wach, Junge !!


Ja manchmal hätte man gerne weitergeträumt. Aber man weiss ja nie was alles noch passiert.


Text: JM und BM

Schlusslicht