Verhaltenweise

Der HAMST ist ein traditionsreicher Stammtisch, der bereits seit 20 Jahren besteht. Er ist also sozusagen volljährig und „erwachsen".

  • Defektes Gleis-Material wird erneuert und aus der HAMSTer-Kasse bezahlt. Defekte am Steuerungsmaterial ebenso. Da wir keine Mitgliedsbeiträge kennen, ist unsere Kasse auf freiwillige Spenden in unser "Häuschen" angewiesen.

  • Die Versammlung bestimmt einen „Fahrdienstleiter“, der unsere Zentrale bedienen wird und die Einsätze der mitgebrachten Züge regelt. Seinen Anweisungen folgen alle gerne, (auch und erst recht) wenn jugendlicher Nachwuchs an den Reglern sitzt. Wenn der Hilfe benötigt, geben wir sie ihm gerne !

  • Dazu ist eine bei der Zentrale ausgelegte Liste auszufüllen. Es werden das Triebfahrzeug , das verwendete Steuerungsprotokoll (DCC, MM oder mfx) und vor Allem die Adresse unter der es erreichbar ist eingetragen.
    Es darf keine Lok auf das Gleis gesetzt werden, bevor der FDL es erlaubt, um Probleme bei Adressgleichheiten zu vermeiden.

  • Die Züge werden in der Reihenfolge der Eintragungen gefahren und in Abstimmung mit dem FDL wieder von der Anlage genommen. Dann werden sie in der Liste wieder ausgetragen, damit diese stets die aktuelle Situation auf der Anlage spiegelt.

  • Auf der Anlagenplatte sind alle Verpackungen oder Trainsafes zu entfernen, um einen ungestörten Genuss der gezeigten Züge zu gewährleisten.

  • Das Tragen von Namensschildern erleichtert den Umgang miteinander und sollte vor Allem für neu dazugestoßenen HAMSTern selbstverständlich sein.

  • Nach dem Spiel erfolgt ein gemeinsamer Abbau und ein ordentliches Lagern des Materials in unserem Gleiskoffer.

Erläuterung: FDL = Fahr Dienst Leiter, Das ist meist der/die vor der Zentrale sitzt.